Wein der Woche

So schmeckt Boogie-Woogie aus dem Rheingau

Der Name stimmt skeptisch, macht aber auch neugierig: Wieso heißt dieser Wein Boogie (Foto: Altenkirch), was soll die Nähe zu Pianomusik und Tanz?

Rein mit dem Riechkolben ins Glas, und danach gibt der erste Schluck Aufschluss: Ein quicklebendiges Getränk ist da im Rheingau entstanden, verspielt temperamentvoll, sommerlich frisch. Zitrustöne, grüner Apfel, ein wenig Pfirsich und schöne mineralische Noten dominieren.

Und doch ist es diesmal kein reinsortiger Riesling, den die japanische Önologin Tomoko Kuriyama für das Gut Altenkirch an den Start gebracht hat, sondern eine flotte, sehr preiswerte Cuvée, in der sich Weißburgunder, Sauvignon Blanc und Traminer ganz trefflich ergänzen.

Das geht richtig gut zu allerlei Grillgut - so gut, dass gleich ein schönes Rezept (Gegrillter Oktopus mit Mojo) von Sternekoch Frank Rosin mitgeliefert wird. Noch mehr kann man für sechs Euro wirklich nicht erwarten.

2009 Boogie von Altenkirch (Lorch, Rheingau), ab Gut (Bestellung unter T. 06726/83 00 12) und im Internet bei www.vinicus.com 6,- plus Versand; Infos im Netz unter: www.weingut-altenkirch.de sowie www.altenkirch-boogie.de