Brille mit GPS und Bildschirm

Voller Durchblick mit Googles High-Tech-Brille

Noch in diesem Jahr will Google eine Brille auf den Markt bringen, die Informationen aus der Umgebung aus dem Internet lädt und auf einem Bildschirm einblendet.

New York. Was vor ein paar Jahren noch in Science-Fiction-Filmen als Zukunftsvision galt, könnte nach Informationen der "New York Times" schon bald Realität werden, Google will in diesem Jahr tatsächlich eine High-Tech-Brille auf den Markt bringen, die Informationen aus dem Netz einblenden kann. Die Computer-Brille werde einen kleinen Bildschirm in Augennähe sowie GPS- und Bewegungssensor haben und mit dem Betriebssystem Android laufen, berichtete die Zeitung heute.

Eine eingebaute Kamera solle Informationen über die Umgebung sammeln und schneller Datenfunk für die Verbindung zu Google-Servern sorgen. Die Idee ist, dass lokale Daten wie Umgebungsbilder dort ausgewertet und um zusätzliche Informationen angereichert zurückgeschickt werden. Der Preis werde im Bereich eines Smartphone liegen – also in einer recht breiten Spanne zwischen 250 und 600 Dollar, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Über eine Datenbrille von Google wird schon seit Ende vergangenen Jahres spekuliert. Den bisherigen Informationen zufolge wird sie in einem hochgeheimen Labor namens Google X entwickelt, in dem der Internet-Konzern für die Zukunft forschen lässt. Eine treibende Kraft des Projekts sei Mitgründer Sergey Brin, schrieb die Zeitung jetzt. Über Geschäftsmodelle mit dieser Technik mache sich Google im Moment aber wohl noch keine Gedanken. (dpa)