Bühne

"Axolotl"-Drama zur neuen Thalia-Saison

Hamburg. Jetzt ist es ganz offiziell. Thalia-Intendant Joachim Lux verkündete bei der Präsentation seines Spielplans für 2010/11 die Uraufführung von "Axolotl Roadkill" nach Helene Hegemanns Debütroman. Bastian Kraft inszeniert das Stück im Thalia in der Gaußstraße (Premiere: 21.11.). "Wir hatten den Text frisch aus der Druckpresse vor dem Skandal", erklärte Lux lässig. "Vor dem Skandal, der keiner ist. Elfriede Jelinek ist doch eine Weltmeisterin im Verwerten und Überschreiben von Texten." Die weiteren Premieren in der Gaußstraße stehen im Zeichen der Katastrophe von "Nine Eleven" mit der Uraufführung nach Don DeLillos "Falling Man", Peter Lichts "Fallen" oder Tom Lanoyes "Atropa - Die Rache des Friedens."

Seine zweite Saison startet Lux außer Haus, für Schorsch Kameruns musikalisches Projekt "Vor uns die Sintflut" (Premiere: 4.9.) schlägt er das Thalia-Zelt in der HafenCity auf. Damit führt er die begonnene Linie weiter, Theater in die Stadt zu tragen - wie im Gängeviertel oder mit Projekten bei den Lessing-Tagen.

Das Festival verbuchte Lux bei seiner Bilanz als einen großen Erfolg und möchte es weiter führen. Sponsoren hat er bereits, benötigt wird jedoch eine Grundfinanzierung. "Das kriegen wir schon hin", habe ihm Kultursenatorin Karin von Welck versprochen. Wegen der aufgedrückten Einsparung von 300 000 Euro musste Lux die Kartenpreise erhöhen, äußerte sich aber zufrieden über den Start. Geschäftsdirektor Ludwig von Otting zählte bis zum 31. März im Großen Haus 145 000 Besucher. "Das sind 28 000 weniger als in Ulrich Khuons letzter Spielzeit. Er hatte aber bei seinem Start nur 130 000 geschafft."

Im Großen Haus eröffnet Luk Perceval mit einer "Hamlet"-Inszenierung in Feridun Zaimoglus Fassung. Besetzungen gebe er aus Prinzip erst dann bekannt, wenn sie komplett feststünden, meinte Lux. "Anderes widerspräche unserem Teamgeist." Jan Bosse inszeniert "Was ihr wollt", Dimiter Gotscheff "Antigone" und Jette Steckel "Don Carlos". Die beiden "Faust"-Teile inszeniert Nicolas Stemann zum Herbst 2011. Und als Märchen kommt Cornelia Funkes neues Buch auf die Bühne: "Reckless".