Banff Mountain Film Festival

Abenteuerfilme garantieren Adrenalinschub

Foto: Banff Mountain Film Festival

Unter dem Titel "The Impossible Climb" testet der amerikanische Kletterer Chris Sharma seine Grenzen am Mount Clark in Kalifornien.

Für Nervenkitzel auf der Leinwand muss es ja nicht immer ein Psychothriller sein. Die Abenteuerdokumentationen, mit denen das Banff Mountain Film Festival um die Welt reist, halten allerlei waghalsige Ansichten bereit, die für Gänsehaut sorgen. An diesem Donnerstag macht das Festival halt in der Laeiszhalle.

Unter dem Titel "The Impossible Climb" testet der amerikanische Kletterer Chris Sharma seine Grenzen am Mount Clark in Kalifornien - und kraxelt ganz ohne Seil und doppelten Boden. Für einen kräftigen Adrenalinschub sorgt Didier Lafond beim Mont-Blanc Speed Flying. Mit Schirm und Ski rast er steile Gipfel hinunter, und es erscheint wie ein Wunder, dass er unten heil ankommt. Auf der Africa Revolutions Tour brechen sechs Profikajaker nach Afrika und Madagaskar auf, um ein kühnes Whitewater-Abenteuer zu bestehen - und als Entwicklungshelfer zu arbeiten.

Banff Mountain Film Festival World Tour: Do 4.3., 20.00, Laeiszhalle (U Gänsemarkt), Johannes-Brahms-Platz, Eintritt 14 Euro