Zensur

Oppositionsblatt im Iran verboten

Teheran. Die iranische Zensurbehörde hat die Tageszeitung "Etemad", das wichtigste Reformblatt des Landes, wegen "wiederholter Verstöße" bis auf Weiteres geschlossen. Die gegen die Zeitung erhobenen Vorwürfe wurden nicht konkretisiert. Mit dem Fall beschäftige sich die Justiz, hieß es lediglich. Die vor acht Jahren gegründete Zeitung war eines der wenigen Reformblätter, die nach der umstrittenen Wiederwahl von Präsident Mahmud Ahmadinedschad im Juni 2009 nicht geschlossen wurden.