Konzert

Bill Wyman, Brett Anderson und das Leben nach dem Ruhm

Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb / picture-alliance / dpa/dpaweb/EFE

Gibt es ein Leben nach einer großen Band? Für zwei britische Künstler, die heute live in Hamburg auftreten, durchaus.

30 Jahre durchlebte Bill Wyman (73) als Bassist der Rolling Stones alle Höhen und Tiefen des Rockgeschäfts, ehe er 1992 zur Überraschung seiner Kollegen eigene Wege ging. Diese führten ihn fünf Jahre später zu seiner eigenen Band The Rhythm Kings, einer lockeren Rhythm & Blues-Formation, die vor allem livehaftig auf der Bühne zu überzeugen weiß. Beim heutigen Auftritt stehen Wyman wieder zahlreiche Könner wie Georgie Fame und Albert Lee zur Seite.

Auch Brett Anderson blickt heute Abend im Knust auf ein bewegtes Musikleben zurück, schließlich sang er von 1988 bis 2003 für die britischen Britpop-Pioniere Suede. Nach dem gescheiterten Projekt The Tears ist Anderson seit 2007 mit bislang drei tiefgründigen Songwriter-Alben solo unterwegs.

Bill Wyman & The Rhythm Kings heute, 21.00, Fabrik (S Altona), Barnerstraße 36, Eintritt 34,-; www.billwyman.com

Brett Anderson heute, 21.00, Knust (U Feldstraße), Neuer Kamp 30, Eintritt 25,-; www.brettanderson.co.uk