Theater

"Dreamdolls" im Uebel & Gefährlich

Rosa ist attraktiv. Die selbstbewusste Studentin verkauft sich unter dem Pseudonym Rosa als Prostituierte - und entspricht so gar nicht dem "üblichen" Huren-Image. Ein interessanter Anknüpfungspunkt für die Regisseurin Maria Magdalena Ludewig. Sie hat für ihre vom Lichthof finanzierte Theater-Performance "Dreamdolls" im Milieu recherchiert und zeigt es ab heute wieder im Uebel & Gefährlich. Ludewig arbeitet bevorzugt mit "Spezialisten des Alltags", hat bereits mit Jugendlichen ("Perspektive Hamburg!") und Kandidaten aus Castingshows ("Stars United") erfolgreich Stücke in der Kampnagelfabrik erarbeitet.

Dreamdolls: 14.-16.1., 20 Uhr, Uebel & Gefährlich (Bus/U Feldstraße), Feldstraße 66, Karten zu 15,-, erm. 8,- unter T. 27 09 49 49 und an der Abendkasse