Unicef-Benefiz mit Graziella Schazad im Uebel

Der Bunker setzt sich in Bewegung

Foto: Warner

Bevor Barack Obama dieses Jahr erneut den Friedensnobelpreis (man kann nie wissen) erhält, könnten die Schlaueimer in Stockholm vielleicht auch das Uebel & Gefährlich ins Auge fassen. Da wird noch was bewirkt, denn dort steigt in dieser LIVE-Woche nicht nur die Viva-con-Agua-Benefizparty (siehe links), sondern auch einen Tag später am 10. Januar das wohltätige Konzert "Unicef - in Bewegung" im Rahmen der Unicef-Aktion "Kinder sind keine Ware - Schutz vor Prostitution in Kambodscha". Vier Bands und ein DJ werden auftreten, dazwischen informiert die Unicef Jugend- und Hochschulgruppe Hamburg über die Projekte in Kambodscha.

Die fünf Euro Eintrittsspende sind aber nicht nur für den Kinderschutz gut investiert, auch das musikalische Aufgebot überzeugt. Graziella Schazad, seit drei Jahren in der Schanze lebende Sängerin und Songschreiberin ("Look At Me") , darf zu den aufstrebenden Hamburger Pop-Talenten gezählt werden. Die Songs der in Berlin klassisch ausgebildeten Multiinstrumentalistin (Klavier, Geige, Gitarre) verarbeiten die Konflikte im polnisch-afghanischen Elternhaus, was durchaus Mut beweist. Ebenso mutig marschierte sie für eine erfolgreiche Live-Audition ins Büro von Warner Music und auf die Bühne der Fliegenden Bauten beim letzten Reeperbahn-Festival. Hat was. Abgerundet wird der Unicef-Abend mit Paint Me Picasso, Pete Rose & The Blind Judges, What's Wrong With This Polaroid und DJ Svolanski.

Unicef - in Bewegung So 10.1., 19.00, Uebel & Gefährlich (U Feldstraße), Feldstr. 66, Eintritt 5,-; Internet: www.hamburg.unicef.de