Neun Fragen an Catharina Boutari

Hüftschwinger, Hüftspecker

Die Hamburger Musikerin Catharina Boutari sang unter anderen für Uh Baby Uh, die Fiesen Diven und hat seit einiger Zeit ihr eigenes Label Pussy Empire Records. Am 8.1. ist sie Gast bei der Elvis Tribute Show im Knust. Infos im Internet: catharinaboutari.de

Der King lebt, soviel ist klar. Wann hast du Elvis zuletzt leibhaftig gesehen?

Es hält sich ja das hartnäckige Gerücht, dass Elvis eine Pommesbude in Grömitz hat. Ich habe ihn zuletzt im Sommer in Gestalt von El Sweat, dem einzigen weiblichen "King", gesehen.

Dein erster Elvis-Song?

Der erste bewusste war "Since My Baby Left Me", den ich mit meiner früheren Blues-Punkband "Mopeds In New Delhi" durch den musikalischen Wolf gedreht habe.

Welcher Elvis ist dir lieber? Der frühe Hüftschwinger oder doch der späte ... Hüftspecker?

Der "frühe King" mit seinen kurzen, schnellen Liedern zu "Sun Records"-Zeiten war natürlich extrem sexy, der späte hatte aber die opulentere Wahnsinnsshow.

Welcher Elvis-Song muss unbedingt auf deine Setliste?

"Rubberneckin" und "Polk Salad Annie", den ich beim Elvis Tribute solo singe.

Hast du jemals einen Elvis-Film gesehen, der dir gefallen hat?

Ja. Als Kind fand ich seine ganzen Filme toll, ohne wirklich zu begreifen, wer da die Hauptperson ist.

In welchen Hamburger Klubs amüsierst du dich königlich?

Am liebsten auf Konzerten in Haus.73, Astra Stube, Molotow, Freiheit und Grüner Jäger.

Was amüsiert dich überhaupt nicht?

Die ständige Polizeipräsenz im Schanzenviertel, und wie schlecht die Grünen im Senat "regieren".

Wie viel Las Vegas steckt in der Catharina Boutari?

Sind wir nicht alle ein wenig Las Vegas? Ich sage nur: Glam up your Life!

Wann ist der King gestorben?

Der King lebt, genauso wie Kurt Cobain, Jimi Hendrix, Janis Joplin und der ganze Rest. Näheres dazu im Untergrundfilm "Star Trick 8 1/2 E-Babes auf Urlaub", der vor einigen Jahren große Kreise zog.