Laeiszhalle

Ein Mann von Eleganz und Vielseitigkeit

Hamburg. Ein Konzerterlebnis der anderen Art bescherte der Neujahrsauftritt von Ulrich Tukur & den Rhythmus Boys. Den ausverkauften Liederabend in der Laeiszhalle durfte der Kritiker mit einigen anderen Auserwählten von der Hinterbühne aus verfolgen. Im Blick auf den schönen Saal wurde es eher ein visuelles als ein musikalisches Erlebnis - eine Show im Spiegel der entzückten Zuschauergesichter.

Tukur und seine Mannen, Karnevalshütchen auf dem Kopf, marschierten fröhlich ein durchs Publikum und entfesselten sogleich ausgelassene Hochstimmung. Der singende "Mann von Eleganz" am Klavier, glänzend aufgelegt, zauberte ein Dauerleuchten in Damenaugen mit Schlagern, Tango und Foxtrott aus den 1940er-Jahren.

Auch wenn Akustik und Verständlichkeit von Tukurs Ansagen "backstage" arg zu wünschen übrig ließen, vermittelten sich Esprit, Elan und Rhythmus seiner Gesangsnummern auch "von hinten schön" beim amüsanten Potpourri aus lustigen Chansons, Akrobatik-Ulk und flotter Tanzmusik. Sein "Kongo"-Song und "Der fröhliche Kakadu" mit Tierstimmen-Imitator und Schlagzeuger Kalle Mewes wurde bejubelt, ebenso der Bauchtanz von Bassist Günter Märtens und Ulrich Mayers "Jimmy-Hendrix-Gitarrensolo". Das Trio gab auch seinen dänischen "Kraftakt" aus dem Hansa-Theater-Programm zum Besten.

"Un baco" und Domenico Modungnos Ode an das wunderschöne Leben "Meraviglioso" setzten ernstere Akzente. Es waren zugleich Proben aus Ulrich Tukurs neuer, im Sommer erscheinender CD "Mezzanotte - Lieder einer Nacht". Der von Pianist und Arrangeur Lutz Krajewski und Regisseur Wolfgang Stockmann betreute Liederabend wird auf 3sat und als Bühnenshow zu sehen sein. Die Premiere am 29. Oktober im St.-Pauli-Theater gibt den Startschuss zur Tournee.