Offensive gegen illegale Videos

Strafanzeige gegen YouTube und Google

Wer auf YouTube den Namen Sarah Brightman eintippt, erhält einen Wimpernschlag später eine opulente Liste mit Videos der Sopranistin. Der Clou: Für die Filmchen, die häufig eine ansprechende audiovisuelle Qualität haben, zahlt der Nutzer keinen Cent.