Menschlich gesehen

Im Umwelteinsatz

Sein Engagement für die Umwelt hat nichts mit "grünem Lifestyle" oder aktuellen Öko-Trends zu tun. Schon als Jugendlicher setzte sich Hannes Jaenicke bedingungslos für die Natur ein: Mit Acryllack verunstaltete er die Mäntel von Pelz-Trägerinnen.

"Ich kann nicht verstehen, wenn heute noch jemand Pelz trägt", sagt der Schauspieler, der mittlerweile aber lieber aufklärt als angreift. Im ZDF läuft heute Abend seine neue Umwelt-Doku "Im Einsatz für Eisbären".

Zeitgleich ist er auf Sat.1 als Lehrer "Allein unter Schülern" zu sehen.

Er selbst sei als Schüler sehr schüchtern gewesen und habe sich "14 Schuljahre - ich musste einmal wiederholen - in der letzten Reihe versteckt". Schauspielkarriere hat der gebürtige Frankfurter dennoch gemacht und ist inzwischen auch ein erfolgreicher Drehbuchautor und Hörbuch-Sprecher.

Bis zum zehnten Lebensjahr lebte Jaenicke mit seinen Eltern in den USA, heute pendelt der 49-jährige Single (von Freundin Tina Bordihn hat er sich in "freundschaftlichem Einvernehmen" getrennt) zwischen Köln und seiner Strandvilla in Los Angeles, wo er seinen sportlichen Leidenschaften nachgeht: Surfen und Segeln.

Trotz Vielfliegerei: Seit mehr als 20 Jahren ist der Grimme-Preisträger Mitglied bei Greenpeace. Selbstverständlich bezieht er Ökostrom, hat keinen Wäschetrockner - und isst kein Fleisch.