Reifeprüfung: College benennt Klo nach Hollywood-Star

Ein stiller Ort namens Dustin

Er hat keine Rolle gespielt. Nicht in "Der Pate". Dafür ist Schauspieler Dustin Hoffman jetzt als Pate besetzt worden: Sein ehemaliges College im kalifornischen Santa Monica hat eine Toilette nach ihm benannt.

Nein, kein Eau de Toilette Marke "Dufter Dustin", sondern ein Klo. Viel beschissener kann es nicht laufen. Hilft nur noch ein Zitat aus "Der Pate": "Frag mich niemals nach meinen Geschäften."

Tröstlich: Für andere Stars werden auch keine Sterne gesucht, die plötzlich prominente Namen tragen. In Australien wurde gerade erst ein Weißer Hai nach Nicole Kidman getauft, die bisher eher als Vorlage für Porzellanpüppchen galt. Vielleicht versetzt die Diva reihenweise Regisseure in Angst und Schrecken. Vielleicht hat sie die Ehre aber auch ihrem hellen Teint zu verdanken.

Schließlich gab es in den 80er-Jahren auch mal eine Michael-Jackson-Schokolade. Die blieb im Gegensatz zu ihrem Namenspatron allerdings dunkel und bröckelte an der Spitze auch nicht weg, was dazu führte, dass sie am Ende wohl auch nur ungefähr so erfolgreich war wie die letzte Platte des "King of OPs".

Natürlich gibt es auch berühmte Deutsche, die ihren guten Namen für alles hergeben. Heidi Klum ist beispielsweise nicht nur Model, Moderatorin und Mutti, sondern auch eine Beetrose in pink-violettem Kostüm. Aus mehr als 15 Züchtungen hat Frau Seal angeblich die Schönste ("Drama! Nur eine kann Germany's Next Top-Rose werden") gekürt. Auf welches Titelbild die dann gekommen ist, ist nicht überliefert.

Boris Becker wurde übrigens gleich zur Schnecke gemacht: Bufonaria borisbeckeri schleimt als Meeresschnecke umher, vielleicht auch über Sandplätze. Wie die Schnecke genau aussieht? Die Rechte am ersten Foto wurden wahrscheinlich exklusiv an alle Medien verkauft.

Die amerikanischen Blätter jedenfalls haben sich schon über Sylvilagus palustris hefneri amüsiert, eine vom Aussterben bedrohte Kaninchenart. Benannt nach dem Herrscher über Häschen und Höschen, "Playboy"-Chef Hugh Hefner. Der lacht darüber.

Wie übrigens auch Dustin Hoffman. Der hatte seinem ehemaligen College nämlich vorgeschlagen, statt des Theaters lieber die Toilette auf Dustin Hoffman zu taufen. Als Musikstudent sei er schließlich einst wegen schlechter Noten der Schule verwiesen worden. Was sagt man dazu? Bestnote in Selbstironie, Reifeprüfung bestanden.