Nachruf: Horst Michael Neutze starb im Alter von 83 Jahren

Der letzte Neutze-Bruder ist tot

HAMBURG. Mit Horst Michael Neutze ist der letzte der drei Neutze-Brüder gestorben, die seit den 50er-Jahren in Deutschland auf Bühne und Leinwand große Popularität genossen.

Den Zuschauern ist Neutze vor allem aus zahlreichen TV-Krimis im Gedächtnis geblieben. Er spielte in Serien wie "Stahlnetz", "Polizeifunk ruft", "Derrick" oder "Tatort" mit und wurde 1986 als Nachfolger von Werner Schumacher zum Stuttgarter "Tatort"-Kommissar Hans Schreitle. Wie erst jetzt bekannt wurde, starb Horst Michael Neutze im November, kurz nach seinem 83. Geburtstag.

Weder Horst Michael noch Günther Neutze (1921-1991) erreichten jemals die Popularität ihres Buders Hanns Lothar Neutze, der unter dem Künstlernamen Hanns Lothar (1929-1967) in den 50er- und 60er-Jahren zu den beliebtesten Schauspielern Deutschlands gehörte. Lothar und Ingrid Andree waren spätestens seit ihrer Hochzeit 1959 das Traumpaar des deutschen Films.

Die Ehe wurde 1965 geschieden, die gemeinsame Tochter Susanne Lothar ist heute ebenfalls eine erfolgreiche Schauspielerin. Hanns Lothar starb 1967 als 37- Jähriger an einer Nierenkolik.

Der älteste Bruder, Günther Neutze, prägte sich einem bundesweiten Publikum besonders in dem TV-Dreiteiler "Die Gentlemen bitten zur Kasse" (1966) ein, in der er an der Seite von Horst Tappert den großen Postraub in England nachspielte. Später war er der Kommissar Bernard in der Krimi-Rateserie "Dem Täter auf der Spur" (1967-1973), in der sich die Zuschauer an der Ermittlung des Täters beteiligen konnten. Günther Neutze starb 1991.

Die Neutze-Brüder traten auch gelegentlich gemeinsam in unterschiedlichen Filmen auf. Dafür sorgte "Stahlnetz"-Regisseur Jürgen Roland gleich mehrfach, etwa in seinem legendären Polizeifilm "Polizeirevier Davidswache" (1964).

( dpa )