Trauer um Hamburger Verleger Lutz Böhme

HAMBURG. Der Hamburger Verleger, Journalist und Vater von "text intern", Lutz Böhme, ist tot. Wie jetzt bekannt wurde starb er im Alter von 80 Jahren am 31. Dezember 2006 in Wohltorf bei Hamburg.

Vor 40 Jahren gründete er gemeinsam mit seiner Frau Gisela in Hamburg den Text Verlag und erfand "text intern", ein Informatiosdienst für die Kommunikations-Wirtschaft. Ein Novum: Während alle anderen Branchentitel im Wochenrhythmus oder jede zweite Woche erscheinen, kommt "text intern" zweimal pro Woche mit Nachrichten über Medien und Werbekampagnen zu seinen Abonnenten.

Nach dem Studium an der Akademie für Publizistik in Aachen volontierte Lutz Böhme, der in Ehrenfriedersdorf im Obererzgebirge geboren wurde, bei den "Aachener Nachrichten", beim "Europa Kurier" und im Hamburger "Zeit"-Verlag. Eduard Rhein machte ihn bei "Hörzu" zum Chefreporter. Franz Burda berief ihn in die Chefredaktion von "Bunte" in Offenburg. Als Geschäftsführer und Gesellschafter der PR-Agentur UPS von Wolf Uecker kehrte er nach Hamburg zurück. Dort machte er sich 1966 mit der Lutz Böhme Beratungsgesellschaft für Public Relations mbH selbstständig. Auf seiner Kundenliste standen Marken und Unternehmen wie etwa BP, Pelikan, Unilever, die Bauer Verlagsgruppe und RTL plus.

Lutz Böhme hat beizeiten für seine Nachfolge gesorgt. 2000 ernannte er Joachim Preigschat zum Herausgeber.

( HA )