Stehplätze: Für zwei Euro in die Oper - nur in Wien und Düsseldorf möglich

Vom Reiz der billigen Plätze

Rolf Liebermann bot Karten für vier Mark an. Hamburgs Kulturbehörde passte das nicht, sie erhöhte die Preise um 150 Prozent.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.