"Spiegel" eröffnet sein neues Hauptstadtbüro

"Spiegel" lud ein - Bis zu 500 illustre Gäste kamen - darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

BERLIN/HAMBURG. Endlich gab's mal wieder ordentlich was zu feiern: 400 bis 500 illustre Gäste hatte der Hamburger "Spiegel" zur Einweihungsparty seines neuen Hauptstadtbüros am Brandenburger Tor geladen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die anders als ihr Vor-vorgänger Helmut Kohl keine Berührungsängste zeigt, war da, ihr Vizekanzler Franz Müntefering (SPD) ebenso. Hans-Dietrich Genscher und Guido Westerwelle vertraten die FDP, von den Grünen kamen Renate Künast und Jürgen Trittin, Dietmar Bartsch repräsentierte die PDS. Bischof Wolfgang Huber wurde gesehen, auch die Schauspielerin Susanne Lothar. 22 Redakteurinnen und Redakteure des Hauptstadtbüros (Bundespolitik) sowie die zehn Kollegen aus dem Ressort Deutschland II (Landespolitik) waren plus Sekretariaten von der Friedrichstraße 79 an den Pariser Platz 4a gezogen. Nach den Eröffnungsworten von "Spiegel"-Chefredakteur Stefan Aust wurde bis nach Mitternacht gefeiert.