Heesters klagt weiter: Es gab keinen KZ-Auftritt

Berlin - Der 105-jährige Schauspieler Johannes Heesters hat im Gerichtsstreit um einen angeblichen KZ-Auftritt in Dachau Berufung gegen ein Urteil des Berliner Landgerichts eingelegt. Heesters war darin mit seiner Klage unterlegen, dem Berliner Kabarettautor Volker Kühn entsprechende Behauptungen untersagen zu lassen. Heesters bestreitet, "vor der SS-Wachmannschaft zu deren Unterhaltung gesungen" zu haben. Das Berliner Landgericht hatte festgestellt, dass das nicht zu klären gewesen sei, man aber die Vermutung äußern dürfe. (dpa)