Neu entdeckt

Unzertrennlich - Mittelmeerküche und der Norden

"Weißes Mehl ist das Leichentuch Europas": Kein Kellner will diese Wahrheit hören, besonders Italiener erstarren und maulen, wenn ich mit dem Satz wieder ihr Weißbrot ablehne, aber die Wirtin des Restaurants Unzertrennlich lächelte und nickte und brachte mir sofort Schwarzbrot zum Käseteller(11 Euro). Viele Jahre grillte hier amEppendorfer Weg ein Türke, das Unzertrennlich hat gerade eröffnet, in der Grafik über der Tür fliegen zwei Vögel nebeneinander - sie wollen nie mehr auseinandergehen, so kam's zu dem Lokalnamen.

Die Vollversorgung beginnt mit dem Frühstück, neun Variationen, ist nicht meine Mahlzeit, sonst würde ich wohl den "Hanseaten" wählen, Vollkornbrötchen mit Schnittlauchrührei, Krabbensalat, Räucherlachs und Sahnemeerrettich (10,60 Euro). Es folgt der Mittagstisch, am Nachmittag probierte ich zuerst den Flammkuchen, auf ihm lagen Lachsstreifen, Lauchzwiebeln und Dillspitzen (8,70), er hatte ungefähr die Qualität wie in der Uhlenhorster Weinstube, das heißt: Extraklasse!

Der Koch bevorzugt die Mittelmeerküche und berücksichtigt den Norden, es gibt manchmal Pannfisch und Labskaus, Königsberger Klopse und Rostbratwürste. Von der Abendkarte nahm ich nun den Garnelenspieß mit drei Sößchen zum Tunken - ah, fast hätte ich geschlungen, aber in dem Moment spazierte Hannelore Elsner vorbei, also musste ich mich zusammenreißen.

Die Spaghetti mit Orangen, Radicchio und Oliven waren eine Erfrischungsspeise (12,50 Euro), am Nebentisch applaudierten die Gäste abwechselnd dem Zander auf Spinat und Tomaten mit Kartoffel-Oliven-Püree (16 Euro), dem Rinderfilet mit Saisongemüse, Balsamico-Schalotten und Rosmarinkartoffeln (21,50 Euro) und der Variation von Sorbet mit Wodka.

Einige Leute trinken ihren Schnaps, Champagner oder Cocktail an der Bar - das Licht schmeichelt dem Zecher und macht durstig, das Fassbier (Carlsberg) hätte ein bisschen mehr Krone haben können, mehr ist im Unzertrennlich nicht zu beanstanden. Da ich immerhin sechs Stunden auf der Terrasse saß, schaffte ich auch zwei Flaschen Wein: den Sassoregale aus der Toskana (21,50 Euro) und einen Riesling aus Rheinhessen (19,50 Euro), denn Weiß auf Rot, alles im Lot, wie wir Kenner sagen.

Wer in diesem Restaurant feiern möchte, kann es mieten: Zwischen dem Unzertrennlich und seinem Publikum ist bereits eine Freundschaft entstanden; es könnte Liebe werden.

Unzertrennlich täglich ab 10.00, Eppendorfer Weg 270 (Bus 25), T. 47 19 39 33; www.unzertrennlich-eppendorf.de