Neben der Spur

Salz in der Suppe der Erbsenzähler des Pop

Von den hier abgebildeten Herren tritt keiner die Reise in den Downtown Blues Club in Hamburg an, um die Vergangenheit ihrer legendären Band Soft Machine wieder aufleben zu lassen. Für die vier Gründerväter ist diese Pioniergruppe der "Canterbury Scene" und des britischen Jazzrock wohl unwiderruflich Geschichte. Doch John Etheridge (Gitarre), Rob Babbington (Bass) und John Marshall (Schlagzeug), die mit Theo Travis (Saxofon) die gegenwärtige Ausgabe von Soft Machine bilden, stießen relativ früh zu einer der vielen Inkarnationen der Band und dürfen deshalb wohl mit Fug und Recht wieder den Originalnamen benutzen, für dessen Verwendung einst der Romanautor William S. Borroughs seinen Segen gab.

Die Erbsenzähler der Popgeschichte werden trotzdem rummäkeln und meinen, Soft Machine ohne Keyboards, das ginge ja gar nicht. Komischerweise kümmern sich Musiker um solche Verdikte nicht allzu sehr und spielen trotzdem ihren Stiefel.

Soft Machine Mo 16.5., 20.00, Downtown Blues Club im Landhaus Walter (U Borgweg) Hindenburgstraße 2, Tickets zu 19,40 unter T. 01805/57 00 00