Studio Hamburg plant Dokus für Kino und Internet

Der Einstieg beim Kölner Wettbewerber Gruppe 5 soll das Unternehmen stärken

Hamburg. Bis vor Kurzem bediente Studio Hamburg Produktion mit seinen Dokumentarfilmen nur zwei Genres: Da waren zum einen Dokusoaps wie "Wo die Liebe hinfährt", "Mein Super-Schnäppchen-Haus" (beide ZDF) und "Männer allein daheim" (Kabel 1), zum anderen Naturfilme wie "Expeditionen ins Tierreich" (NDR) und "Erlebnis Erde" (ARD).

Mit der Beteiligung an Stefan Austs Agenda Media sind politische Dokumentationen hinzugekommen. Und durch den Einstieg bei der Kölner Produktionsgesellschaft Gruppe 5 ("Die Deutschen", "Die Superbauten"), wo die Hamburger 25,1 Prozent der Anteile übernommen haben, mischen sie nun auch im Geschäft der Geschichts- und Wissenschaftsdokus mit.

Studio-Hamburg-Produktion-Geschäftsführer Michael Lehmann glaubt, dass man als Produzent bei Dokus gar nicht breit genug aufgestellt sein kann, weil sich seiner Überzeugung nach die Genres mischen werden. Dann muss jeder alles können.

Zudem will er zusammen mit Gruppe 5 für das Kino und das Internet produzieren. Die erste gemeinsame Kinoproduktion ist bereits angeschoben: Ein Film zur Naturgeschichte Deutschlands wird von der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen unterstützt. Bei dem von Gruppe 5 initiierten Projekt soll der renommierte Naturfilmproduzent Jörn Röver, der in Diensten von Studio Hamburg steht, als Koproduzent einsteigen. Künftig soll es jedes Jahr eine größere gemeinsame Produktion der beiden Firmen geben. Als weiteres Projekt ist eine gemeinsame Produktion mit National Geographic USA angedacht.

Weniger konkret sind bisher die Planungen fürs Internet. Hier kann sich Studio-Hamburg-Manager Lehmann Kooperationen mit Verlagen vorstellen. Bisher verwerten die Sender Dokumentationen im Internet. Aber auch für Produktionsfirmen könnte Online ein reizvolles Betätigungsfeld werden.