Darmstadt. Darmstadt 98 bleibt der Lieblingsgegner der Kölner: Im Kellerduell sicherte ein Tor von Davie Selke dem FC den knappen 1:0-Sieg.

Lange harmlos, aber ein guter Standard reicht: Der 1. FC Köln hat erstmals seit Anfang September wieder die Abstiegsplätze in der Fußball-Bundesliga verlassen. Das Team von Trainer Steffen Baumgart bezwang im umkämpften Kellerduell Lieblingsgegner Darmstadt 98 mit 1:0 (0:0) und rückt dank des zweiten Saisonsiegs zumindest für eine Nacht auf Nichtabstiegsrang 15. Die Lilien rutschen wegen der schlechteren Tordifferenz dahinter auf den Relegationsplatz.

Davie Selke (60.) sorgte für die Erlösung, hinten stand erstmals nach 20 Ligaspielen wieder die Null. Somit blieben die Rheinländer auch in der neunten Bundesligapartie gegen die Hessen ungeschlagen. Gegen die weiteren direkten Kontrahenten im Tabellenkeller muss zum Jahresende dennoch eine weitere Steigerung her. Darmstadt rutscht seinerseits immer tiefer in die Krise, wartet nun bereits seit sechs Spielen auf einen Dreier.

Köln-Trainer Baumgart: „Wollen uns auf Augenhöhe befinden“

Baumgart hatte vor der Partie den Abstiegskampf als „sehr, sehr enges Schneckenrennen“ bezeichnet. Er glaube, dass „in dieser Saison wenige Punkte ausreichen“. Umso wichtiger seien die direkten Duelle wie am Freitagabend. „Wir sollten uns auf Augenhöhe befinden“, so der 51-Jährige. Diese Prognose bewahrheitete sich, beide Teams neutralisierten sich weitgehend.

Intensive Zweikämpfe im Mittelfeld prägten die Partie, spielerische Glanzpunkte blieben Mangelware. Darmstadts Tim Skarke gab aus 20 Metern einen ersten etwas zu hohen Warnschuss ab (12.), auf der Gegenseite zielte Florian Kainz aus 25 Metern flach vorbei (16.). Nach Kainz-Grätsche musste dann Lilien-Spielgestalter Marvin Mehlem nach gut 20 Minuten raus, Routinier Tobias Kempe kam.

Darmstadt und Köln: Erste Halbzeit ohne Torschüsse

Köln übernahm fortan die Spielkontrolle, versuchte sich über einen ruhigen Spielaufbau dem Tor zu nähern. Das gelang allerdings nur sporadisch, es fehlte der schwächsten Offensive der Liga an Ideen und Tempo. Die überraschend mit Viererkette auflaufenden Hessen lauerten tiefstehend auf schnelle Umschaltaktionen, es blieb aber bei vereinzelten Konteransätzen. In der ersten Halbzeit gab es keinen Schuss auf ein Tor.

Baumgart stellte sichtlich unzufrieden zur Pause um, brachte den 19-jährigen Max Finkgräfe sowie Luca Waldschmidt für Luca Kilian und Kapitän Kainz - und stellte auf Dreierkette um. Das Spiel wurde nun offener, die Torannäherungen häuften sich. Skarke zielte nach Ballverlust von Erik Martel nach einem Konter nur Zentimeter rechts vorbei (55.), auf der Gegenseite prüften Dejan Ljubicic (57.) und Waldschmidt (59.) SVD-Keeper Marcel Schuhen.

Tor und Elfmeter werden zurückgenommen

Nach Waldschmidt-Ecke verlängerte Mathias Honsak unglücklich am ersten Pfosten, sodass Selke am langen Eck den Ball ins Tor grätschen konnte. In Folge wurde erst ein Tor von Waldschmidt wegen Abseits zurückgenommen (66.), dann nach Videobeweis auch ein vermeintlicher Handelfmeter für Darmstadt (71.). (sid)