Kinderlärm

Nachbarn gehen mit Armbrust und Reizgas aufeinander los

Polizei nahm einen der Streitähne in Gewahrsam. Durch das Tränengas wurden mehrere Menschen verletzt.

Uslar. Weil sich Hausbewohner über seine lärmenden Kinder beschwert haben, hat ein Mann im südniedersächsischen Uslar einen Nachbarn mit einer Armbrust bedroht. Dabei hielt er eines der Kinder auf dem Arm. Der Polizei sei es gelungen, den 31-Jährigen zu überwältigen und zu entwaffnen, teilte ein Sprecher am Dienstag mit. Bei der Konfrontation im Flur eines Mehrfamilienhaus wurden am Montagabend mehrere Menschen durch Tränengas verletzt.

Der von dem 31-Jährigen bedrohte Nachbar habe das Tränengas zu seiner Verteidigung eingesetzt, sagte der Polizeisprecher. Eine Frau und drei Kinder kamen mit Augenreizungen ins Krankenhaus. In der Wohnung des 31-Jährigen stellten die Beamten eine weitere Armbrust und eine Softair-Waffe sicher. Der Mann kam in Gewahrsam.