Niedersachsen

Ein Verletzter bei Brand in Neu Wulmstorf

Der 45-Jährige hatte zunächst versucht, das Feuer selbst zu löschen. Dabei zog er sich eine Rauchgasvergiftung zu.

Neu Wulmstorf. Bei einem Feuer in einem Wohn- und Geschäftshaus in Neu Wulmstorf (Landkreis Harburg) ist ein 45-Jähriger in der Nacht zum Donnerstag leicht verletzt worden. Der Mann habe den Brand in seinem Wohnzimmer entdeckt, den Notruf verständigt und zunächst erfolglos versucht, das Feuer selbst zu bekämpfen, teilte ein Polizeisprecher mit. Einsatzkräfte der Feuerwehr brachten die Flammen anschließend unter Kontrolle und löschten sie. Bei seinen Löschversuchen zog sich der 45-Jährige eine Rauchgasvergiftung zu. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Wegen des starken Rauchs mussten elf Bewohner aus den vier Nachbarwohnungen in Sicherheit gebracht werden. Ein Schuhgeschäft im Erdgeschoss wurde durch einen Wasserschaden stark in Mitleidenschaft gezogen. Vermutlich ist ein Heizungsrohr durch die starke Hitze geplatzt und hat so den Wassereinbruch verursacht. Ersten Schätzungen der Polizei zufolge beläuft sich der Gesamtschaden auf rund 800.000 Euro. Die Brandursache war zunächst unklar.