Eilbek

Fundus Theater bekommt hochdotierten Preis

Sylvia Deinert und Tine Krieg betreiben das Fundus Theater als feste Bühne in der Hasselbrookstraße

Sylvia Deinert und Tine Krieg betreiben das Fundus Theater als feste Bühne in der Hasselbrookstraße

Foto: Andreas Laible

Das Kindertheater an der Hasselbrookstraße ist eines von bundesweit zwölf Preisträgern und freut sich nun über eine saftige Förderung.

Hamburg.  Der deutschlandweite Theaterpreis des Bundes für kleine und mittlere Bühnen ist vergeben. Darunter ist auch das Hamburger Fundus Theater mit einer Förderung von 80.000 Euro. „Die Einrichtung ist ein in ihrer Art einzigartiges Kindertheater, das sich als soziale Experimentierstätte versteht“, sagte Michael Freundt vom Deutschen Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) am Montag in Berlin. In Zusammenarbeit mit dem ITI schrieb Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) den Theaterpreis erstmals aus. Eine Jury wählte aus 187 Bewerbungen die 12 Theater aus.

Die mit insgesamt 900.000 Euro dotierte Auszeichnung soll eine Ermutigung sein. „Er soll die Theater in ihrer Rolle als Orte der ästhetischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen würdigen und stärken“, teilte Grütters in Berlin mit.

Die weiteren Gewinner sind: Das letzte Kleinod (Schiffdorf, Niedersachsen), Theater Oberhausen, Stadttheater Bremerhaven, Städtische Bühnen Osnabrück, Theater der Jungen Welt (Leipzig), FFT Düsseldorf, Figurentheaterzentrum Westflügel (Leipzig), Theater der Altmark/ Landestheater Sachsen-Anhalt Nord, Anhaltisches Theater Dessau, Heimathafen Neukölln (Berlin) und das Maxim Gorki Theater (Berlin).