Conradia

Startschuss für Hamburgs modernste Radiologie

Mit dem Druck auf einen symbolischen Startknopf ist jetzt der „Conradia“- Hauptstandort an der Alten Holstenstraße 16 auch offiziell wieder in Betrieb gegangen. In den vergangenen sechs Monaten wurde die Praxisfläche im Erdgeschoss komplett entkernt, neu strukturiert, renoviert und mit neuester Gerätetechnik ausgestattet.

„Wir haben anstrengende sechs Monate Baustelle hinter uns – aber es hat sich gelohnt“, sagte Dr. Klaus Kunz, der ärztliche Leiter der Conradia zur Begrüßung bei der Wiedereröffnungsfeier am neu gestalteten Standort Alte Holstenstraße.

„Dank des engagierten Einsatzes unseres Hamburger Architekten und der vielen lokalen Bauunternehmer ist alles planmäßig fertig geworden“, so Kunz. Im Zuge des Umbaus wurde die Praxisfläche vergrößert, nun können alle radiologischen und nuklearmedizinischen Leistungen auf einer Ebene angeboten werden. Für Personal und Patienten verkürzen sich dadurch die Wege. Der Praxis-Standort hat jetzt drei Magnetresonanztomographen zur Verfügung, neben einem 3-Tesla-MRT von GE sind das zwei neue 1,5-Tesla-Geräte von Siemens. Einer von ihnen verfügt über eine besonders große Röhrenöffnung von 70 Zentimetern, was insbesondere Patienten mit Angst vor engen Räumen die Untersuchung erleichtert.

Auch ein neuer Computertomograph wurde angeschafft, ebenso wie ein modernes digitales Röntgengerät.

Für nuklearmedizinische Untersuchungen steht eine neue Doppelkopf-Gamma-Kamera bereit. Mit den neuen Geräten will sich die Praxis auch medizinisch weiterentwickeln, insbesondere in den Schwerpunkten Herz-, Prostata- und Mammadiagnostik.

Die Praxisräumlichkeiten wurden modern gestaltet, sie strahlen eine angenehme Atmosphäre aus. Die IT-Infrastruktur wurde auf den neuesten Stand gebracht. Die Praxis ist über ein Radiologie-Management-System mit den anderen fünf „Conradia“-Standorten verbunden, was eine zeitnahe Terminvergabe vereinfacht und einen reibungslosen Praxisablauf ermöglicht. Terminvereinbarung: Tel. 040/25 33 010.