Nettelnburg

Erntedank-Gottesdienst zum Thema Wirtschaftsflüchtlinge und Dankbarkeit

Nettelnburg.  Die Evangelisch-lutherische Bugenhagengemeinde Nettelnburg feiert am Sonntag, 27. September, um 11 Uhr Erntedankfest in einem familienfreundlichen Gottesdienst. Kinder der Kindertagesstätte Bugenhagen schmücken einen kleinen Erntebollerwagen und ziehen damit in die Kirche ein. Es singt der Kinderchor. Anhand des biblischen Buches Ruth geht es um die Freundlichkeit gegenüber einer Fremden, die als Wirtschafts- oder Kriegsflüchtling ins Land kommt.

Die Gemeindepädagogin Elisabeth Burmeister und Pastor Hartmut Sölter inszenieren die alttestamentliche Geschichte von Ruth. Ruth darf ernten, wo sie nicht gesät hat und ihre Fluchtgeschichte erfährt in Israel ein glückliches Ende. „Ruth kennt Hunger und verlässt ihre Heimat. Der aktuelle Bezug zu den Flüchtlingsfamilien führt direkt zum Thema Teilen und Dankbarkeit“, führt Pastor Sölter aus.

Im letzten Teil des rund 50-minütigen Gottesdienstes feiert die Gemeinde mit den Kindern in einer kindgemäßen Form Abendmahl.

Die eigene Küche kann kalt bleiben: Im Anschluss wird ein gemeinsames Essen im Gemeindesaal veranstaltet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Gemeinde ruft dazu auf, Erntegaben aus dem Gemüsegarten oder Lebensmittel wie Brot, Dosen, Marmeladen, Nudeln oder Reis aus dem Küchenvorrat für den Altar am Samstag, 26. September bis 12 Uhr in den Vorraum der Kirche zu bringen. Wer es vorab nicht schafft, bringe sie am Sonntag zum Gottesdienst mit. Mit ihnen wird der Altarraum „eingedeckt“ und dekoriert. Die Gaben werden danach von der Bergedorfer Tafel abgeholt und verteilt. „Bei aller Hilfe für die Flüchtlinge dürfen wir auch diejenigen, die in unserer Gesellschaft wirtschaftliche Not haben, nicht vergessen“, sagt Pastor Sölter.