Rotes Kreuz

DRK Tostedt will sich vergrößern - und Standorte zusammenlegen

Scheckübergabe an das Projekt „Schenken Sie Kindern gesunde Ferien“ des Kirchenkreis Hittfeld am DRK Fundus Kaufhaus Tostedt

Scheckübergabe an das Projekt „Schenken Sie Kindern gesunde Ferien“ des Kirchenkreis Hittfeld am DRK Fundus Kaufhaus Tostedt

Foto: DRK / HA

Dieter Weis, Vorsitzender des DRK Tostedt: „In den nächsten Wochen wissen wir, ob wir die Fläche kaufen können oder nicht.“

Tostedt. Gleich dreimal ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK) bislang in Tostedt vertreten. Die Dienststelle hat ihren Sitz am Himmelsweg, die Fahrzeuge des DRK stehen in einer angemieteten Halle in der Nähe des Bahnhofs und das Fundus-Kaufhaus des DRK hat seinen Standort an der Bahnhofstraße. Das will der Verein allein aus Kostengründen ändern. Wenn es nach ihm geht, soll alles an einem Ort in Tostedt konzentriert werden.

Dafür möchte das DRK das Grundstück, auf dem das Fundus-Kaufhaus steht, kaufen. „Die Verkaufsverhandlungen gehen jetzt in die entscheidende Phase“, sagte Dieter Weis, Vorsitzender des DRK Tostedt. „In den nächsten Wochen wissen wir, ob wir die Fläche kaufen können oder nicht.“ Das Grundstück ist etwa 4000 Quadratmeter groß. Sind die Verkaufsverhandlungen erfolgreich, plant das DRK in jedem Fall einen Neubau auf der Fläche, in dem unter anderem ein Versammlungsraum integriert werden soll. Zur Höhe der Summe, die das DRK investieren müsste, konnte Dieter Weis nichts sagen.

Eigentümer verlängerte den Mietvertrag mit Fundus-Kaufhaus bis Juni 2016

In jedem Fall will das DRK an seinem Fundus-Kaufhaus, in dem unter anderem Haushaltswaren, Kleidung und Kinderspielsachen zu geringen Preisen angeboten werden, festhalten. Das Kaufhaus bekommt regen Zulauf und ist aus der Kauflandschaft nicht mehr wegzudenken. Nostalgieliebhaber und Bedürftige werden hier fündig.

Bis vor wenigen Monaten bangte das Fundus-Kaufhaus noch um seine Zukunft. Denn die Bünting AG plante auf der Fläche einen Combi-Markt zu errichten. Doch dann regte sich in der Bevölkerung Widerstand gegen den Verbrauchermarkt, weil er zu überdimensioniert ausfiele und sich nicht in die Landschaft einfüge. Verwaltung und Politik waren ebenso wenig überzeugt von dem Konzept.

Schließlich verlängerte der Eigentümer des Grundstücks an der Bahnhofstraße, Ecke Triftstraße den Mietvertrag mit dem Fundus-Kaufhaus bis Ende Juni 2016.