Rothenburgsort

45 Menschen bei Explosion in Hochbunker verletzt

Rothenburgsort. Bei einem Feuer und einer Explosion in einem Hochbunker an der Marckmannstraße in Rothenburgsort sind mindestens 43 Menschen verletzt worden. Gegen 4.20 Uhr am Dienstagmorgen ist mitten im Wohngebiet in einem 25 Meter hohen Hochbunker, in dem sich eine Tischlerei und ein Lager mit etwa 100 Tonnen ätherischer Öle befindet, ein Feuer ausgebrochen. Die Arbeiten der Feuerwehr liefen bis zum Nachmittag.

„Es gab eine schlagartige Durchzündung mit einer erheblichen Druckwelle, die so stark war, dass Fahrräder durch die Luft gewirbelt wurden“, sagte ein Feuerwehrsprecher am Brandort. Feuerwehrleute in dem Bunker seien von der Druckwelle erfasst worden.

Die Einsatzkräfte wurden mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Es gibt neben den Eingängen nur kleine Lüftungsöffnungen, aber keine Fenster. Am gegenüberliegenden Gebäude gingen Scheiben zu Bruch und Autos wurden zur Seite geschoben. Direkt neben dem Bunker stehen siebenstöckige Mehrfamilienhäuser.

Wegen der starken Rauchentwicklung evakuierte die Feuerwehr die umliegenden Wohnhäuser. 60 Anwohner wurden aus den Wohnungen geholt. Die Straßen rund um den Einsatzort wurden gesperrt. Bei den Löscharbeiten kam es schon am Morgen zu einer Explosion mit großer Stichflamme. Wegen der ungewöhnlichen Wetterlage – hohe Temperaturen schon am frühen Morgen und Windstille – zog der Rauch nicht ab, sondern sank auf den Boden
und breitete sich wie ein dichter Teppich zwischen den Häusern aus. Die Feuerwehr war mit mehr als 200 Mann im Einsatz. (zv/dpa)