Mensch

Grundschüler können sich den Jacobikirchturm erlesen

Hamburger Schulkinder haben sich viel vorgenommen. Einen Bücherturm so hoch wie der Jacobikirchturm wollen sie bis Juni erlesen. Das sind 125 Meter, und das bedeutet, dass man 12.500 Bücher lesen muss, wenn man für einen durchschnittlichen Buchrücken im ersten Lesealter einen Zentimeter ansetzt. 110 Meter haben die Hamburger Grundschüler im Rahmen der Aktion Büchertürme schon geschafft. Jetzt fehlen noch zehn Meter.

Deswegen sind alle Hamburger Lehrer und Schüler aufgefordert, mitzuhelfen, damit das Leseziel schnell erreicht wird.

Die Idee mit den Büchertürmen hatte sich die Hamburger Kinderbuchautorin Ursel Scheffler („Kommissar Kugelblitz“) ausgedacht. Sie sieht darin eine Motivation auch für die Kinder, die bisher noch nicht so gerne lesen.

Denn wenn ein Turmziel erreicht ist, wartet schon die nächste Herausforderung: Grundschüler sollen sich den Rathausturm erlesen. Bürgermeister Olaf Scholz hat schon zugesagt, dann die Schirmherrschaft für das Projekt von der jetzigen Turmpatin Pröpstin Astrid Kleist zu übernehmen.

Alles, was man für die Teilnahme wissen muss, steht auf der Webseite www.büchertürme.de. Dort können die Lehrer auch kostenlos die Listen herunterladen, auf denen die Kinder die gelesenen Bücher und ihre „Dicke“ eintragen können. Unter dem Punkt „Hamburg“ kann dann jede Klasse ihren Turmbaustein melden.