Regio Kliniken gründen Gefäßzentrum

Die medizinische Abteilung für Gefäßerkrankungen der Regio Kliniken wird Teil des klinikübergreifenden Netzwerks „Sana GefäßMed“. Daran sind neben Pinneberg und Elmshorn die anderen norddeutschen Krankenhäuser der Sana AG in Eutin, Lübeck, Hameln und Wismar beteiligt. Diese enge Kooperation der Fachkliniken, die wiederum mit niedergelassenen Ärzten der jeweiligen Region zusammenarbeiten, verspreche den Patienten eine gute, umfassende und wohnortnahe Behandlung, sagt Angela Bartels, Geschäftsführerin der Regio Kliniken. Etwa 2500 Patienten werden jedes Jahr in Elmshorn und Pinneberg an Gefäßerkrankungen behandelt. Im Bereich der Herzmedizin haben die Regio Kliniken bereits vor zwei Jahren ein klinikübergreifendes Schwerpunktzentrum mit den Krankenhäusern Lübeck, Wismar und Ostholstein gegründet.