Tangstedt

Digitaler Meilenstein für Gemeinde

Der 2272-Einwohner-Ort wird von Juli an flächendeckend mit Glasfasertechnologie ausgerüstet

Tangstedt.  Mit Hausbesuchen von Gemeindevertretern bei fast allen Bürgern ist es Tangstedt gelungen, das gewünschte Breitband-Projekt zu sichern. Von Juli an werden in dem 2272 Einwohner zählenden Dorf flächendeckend Glasfaserkabel verlegt, die die schnellsten Internetverbindungen ermöglichen. Damit ist Tangstedt bundesweit eine der kleinsten Gemeinden, die diese Breitband-Technologie allen Einwohnern zur Verfügung stellt.

Mit 500 Kunden, die sich vertraglich zu diesem Angebot bekannt haben, ist die benötigte Anschlussquote von 60 Prozent der Haushalte nach einer monatelangen Werbeaktion mit Postwurfsendungen und öffentlichen Veranstaltungen am Ende erreicht worden, freut sich Ex-Bürgermeister Detlef Goos, der sich wie der gesamte Gemeinderat für dieses Projekt stark gemacht hat.

„Für unser Dorf ist die Glasfasertechnik ganz wichtig“, sagt Goos. Sonst hätte die Gefahr bestanden, dass Tangstedt die Zukunft verschläft. „Ich bin froh, dass die Tangstedter die Chance nutzen, in die digitale Zukunft zu starten. Glasfaser bis ins Haus zu bekommen, bedeutet, für die immer größer werdenden Datenmengen und die multimediale Versorgung der Zukunft perfekt gerüstet zu sein“, ist Goos überzeugt. Die Datenverbindungen in Tangstedt gehörten zu den schlechtesten im Kreis Pinneberg, weiß Heidi Mohr vom Amt Pinnau. „Das ist jetzt ein Meilenstein für die Entwicklung Tangstedts.“

Wie wichtig das Projekt der Gemeinde ist, zeigt auch, dass sie sich mit 200.000 Euro an den Investitionskosten von 1,5 Millionen Euro beteiligt. Realisiert wird es vom Norderstedter Unternehmen wilhelm.tel, das seit 1998 unter anderem Norderstedt, Henstedt-Ulzburg und Hamburg mit der Glasfasertechnologie ausgerüstet hat und jetzt auch mit Quickborn, Pinneberg, Halstenbek und Rellingen solche Projekte realisiert. Der Anschluss von 1900 Kunden in Rellingen, von denen 500 bereits im Netz sind, war es letztlich, der Tangstedt nun ans Netz bringt. Denn die Glasfaserhauptleitung von Norderstedt nach Rellingen verläuft durch das Dorf.

Tangstedter, die sich über die Glasfasertechnologie, die auch hochauflösendes Fernsehen und Telefonie möglich macht, informieren oder sich doch noch anschließen lassen möchten, können dienstags und donnerstags von 10 bis 18.30 Uhr ins Service-Center von wilhelm.tel an der Hohlen Straße 30 in Rellingen kommen. Bis im November alle Leitungen in Tangstedt verlegt sind, würden keine zusätzlichen Anschlussgebühren erhoben, sagt Projektleiter Arne Mietzner.