Selbstgemachtes – Grüße aus der Küche

Köstlichkeiten lassen sich prima verschenken

Selbst gemachte Erdbeermarmelade statt Blumensträußchen – der Klassiker. Doch nicht nur was die Marmeladenrezepte angeht, sind die Hobbyköche von heute sehr viel kreativer geworden. Schnöde Gläser mit Schraubverschluss werden kaum noch als Präsent überreicht. Lieber dekoriert man Weckgläser, Bügelflaschen oder Tüten liebevoll mit selbst gestalteten Etiketten und Anhängern. Inspirieren lassen ist ganz einfach:

Glückskekse

Die Kekse selbst sind bei diesem Präsent fast schon zweitrangig, trotzdem sei das Rezept mitgeliefert: 125 g Butter mit 115 g Zucker schaumig schlagen, ein Ei dazugeben und 125 g Mehl untermischen. 125 g Zartbitterschokolade grob hacken. Zusammen mit 200 g groben Haferflocken unter den Teig mischen. Rund 30 Kugeln formen, auf mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, etwas andrücken und auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen.

Verpackungstipps:

Eine hübsche Tüte ist immer ein Hingucker und aus witzigem Geschenkpapier ganz leicht nachzubasteln. Als Vorlage eignen sich Butterbrotbeutel. Fertig kaufen geht natürlich auch, süße Versionen im Angebot hat etwa das Hamburger Unternehmen Krima&Isa (www.krima-isa.com). Momentan schwer angesagt und im Geschäft nicht immer ganz günstig zu kaufen: Backmischung im Glas. Dazu kann man einfach die trockenen Zutaten – Zucker, Mehl, Haferflocken, Schokolade – in einem großen Vorratsglas übereinanderschichten (siehe Buchtitel „Grüße aus meiner Küche“). Kleine Spielzeugfiguren passend zum Deckel mit Acrylfarbe oder Buntlack anmalen, trocknen lassen, Figur mit Heißkleber befestigen.

Norddeutscher Eierlikör

200 g Sahne mit einem Teelöffel Puderzucker schlagen. In einer zweiten Schüssel vier Eigelbe, ein Päckchen Vanillezucker und den Rest von insgesamt 100 g Puderzucker mindestens zehn Minuten cremig schlagen, dann Schlagsahne unterheben, 100 ml Korn hinzufügen. Im Kühlschrank hält sich der Likör eine Woche.

Verpackungstipps:

Wieder verschließbare Flaschen sehen toll aus, wenn man sie mit selbst beschrifteten Etiketten beklebt. Schöne Idee: Das Rezept gleich mit verschenken und mit einer Feder verzieren. Niedlich ist auch ein Likörglas, das man mit einer Kordel am Flaschenhals festbindet.

Scharfer Ketchup

Reife Fleischtomaten (ein Kilo) über Kreuz einritzen, mit kochend heißem Wasser übergießen, häuten und würfeln. Zwei gehackte Knoblauchzehen und zwei in Streifen geschnittene Chilischoten in Öl leicht anbraten, Tomatenwürfel dazu und bei schwacher Hitze köcheln lassen. 125 ml Aceto Balsamico, 50 g braunen Zucker, zwei EL Salz und etwas weißen Pfeffer hinzufügen. Pürieren, abschmecken und noch heiß in Flaschen füllen. Gut verschlossen und gekühlt ist die Soße etwa drei Monate haltbar.

Verpackungstipps:

Dekorativ ist ein Etikett aus weißem Tonkarton, das entlang der Ränder mit rotem Zickzackstich verziert ist. Feuriges Detail: Tütchen mit Chiliflocken, das aus zwei zusammengenähten Transparentpapier-Quadraten besteht.