Hockey

Moritz Fürste erleidet Kreuzbandriss in Südafrika

Kapstadt. Schwerer Schlag für die deutsche Hockey-Nationalmannschaft und den Uhlenhorster HC: Mittelfeldregisseur Moritz Fürste hat sich in der ersten Trainingseinheit beim Zentrallehrgang in Kapstadt (Südafrika) einen Riss des hinteren Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen. Damit fällt der 29-Jährige für den Titelkampf mit dem UHC in der Feld-Bundesliga (Wiederbeginn 29. März) ebenso aus wie für die WM in den Niederlanden Anfang Juni. Für Fürste, Welthockeyspieler des Jahres 2012, ist es die zweite schwere Knieverletzung, nachdem er sich im September 2011 einen Anriss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen hatte. Damals war er nach intensiver Rehabilitation allerdings zu den Olympischen Spielen 2012 in London fit geworden. „Das ist sehr deprimierend für uns und extrem bitter für Mo“, sagte Bundestrainer Markus Weise. Über das 7:2 im ersten Testspiel gegen Südafrika, zu dem Fürstes UHC-Clubkollege Florian Fuchs die letzten beiden Tore beisteuerte, konnte sich niemand richtig freuen.