Das Topmodel von unserer Schule

Toni Garrn machte 2010 am Gymnasium Ohlstedt ihr Abitur. Heute ist sie weltbekannt

Toni Garrn ist ein deutsches Model. Die 21-Jährige zählt zu den erfolgreichsten Models weltweit. In ihrer jungen Karriere war Garrn schon in Kampagnen von Calvin Klein, Chloé, Donna Karan, Emporio Armani, Hugo Boss Black, Prada, Versace und Victoria’s Secret zu sehen. Toni Garrn ist derzeit das Gesicht der Luxus-Kosmetikmarke Nars. Im Herbst 2008 war Toni Garrn bei den Kollektionspremieren in Mailand, Paris und New York für 54 Modenschauen gebucht. Sie ist als Laufsteg-Model ebenso begehrt wie im Bereich der High Fashion Magazine, wie „Vogue“. Toni Garrn ist in der Model-Welt ein Superstar. Liiert ist sie mit dem amerikanischen Filmschauspieler und Produzent Leonardo DiCaprio. Toni Garrn kommt aus Hamburg. 2010 hat sie am Gymnasium Ohlstedt Abitur gemacht.

Es war ein grauer Novembertag, vor ein paar Jahren. Wir standen in einer Warteschlange fürs Essen von unserem Schulkoch. Sie stand direkt vor uns in der Schlange. Wir hatten schon von ihr gehört. „Das ist Toni. Toni Garrn aus der zwölften Klasse. Sie macht gerade Abitur. Und sie modelt für Calvin Klein“, flüsterte eine Mitschülerin begeistert. Wir waren damals gerade in der fünften Klasse. Das Mädchen, das da wie wir alle aufs Essen wartete, trug Jeans, Pulli, einen Schal. Es war ungeschminkt. Ein ganz normales, freundliches Mädchen aus der Oberstufe. Das ist jetzt mehr als vier Jahre her.

Es ist der Traum vieler Mädchen: Man trägt die schönsten Kleider und lässt sich von den besten Fotografen der Welt ablichten. Und ganz nebenbei bandelt man mit einem der größten Frauenschwärme der Zeit an – Leonardo DiCaprio.

Jetzt arbeiten wir für den Journalismuskursus unserer Schule und schicken Toni per Facebook eine Nachricht. Wir fragen sie, ob sie Zeit hat für ein kurzes Interview. Bereits ein Tag später erhalten wir eine unglaubliche Antwort im Facebook-Postfach. „Ja, kein Problem, mach’ ich gern. Wir müssen das Interview schriftlich führen.“ Sogleich setzen wir uns mit Mitstreiterinnen aus dem Kursus an den Laptop und schreiben Fragen auf. Es dauert nur ein paar Tag. Dann kommt ihre Nachricht: „So Mädels, ich hoffe das reicht euch so. Ganz viel Spaß. Lasst mich wissen, wie es läuft, Toni.“

Toni ist supernett und unkompliziert. Von Superstar-Allüren keine Spur! Wir stürzen uns sogleich auf ihre Antworten und erfahren so einiges. Toni Garrn wurde im Alter von 13 Jahren auf dem Jungfernstieg von einer Agentin angesprochen und war danach gleich bei ihrer Agentur unter Vertrag. „Seitdem habe ich allerdings öfter Agenturen gewechselt“, schreibt sie.

Viele Mädchen wollen, wenn sie 13 Jahre alt sind, Model werden. Toni Garrn wollte es nicht. Ihre Traumberufe waren Sekretärin und Kellnerin. Von der Zeitschrift ,Vogue‘, deren Titelbilder sie heute ziert, hatte sie zu dem Zeitpunkt „ungelogen noch nie gehört“. Wir wollen wissen, wie sie sich gefühlt hat, als sie ihren ersten Model-Job gekommen hatte. „Mein erster Job?“, wiederholt Toni. „Das weiß ich gar nicht mehr. Vielleicht für irgendeine Glamour? Mein erster wichtiger Job war in New York, nachdem ich dort im Alter von 15 Jahren den Sommer verbracht habe. Anschließend habe ich die Calvin-Klein-Kampagne bekommen.“

Was ihr in ihrem Beruf als Model weniger gefällt ist das „alleine Reisen“. Sie macht das chon, seit sie 14 Jahre alt ist. Da ist es kein Wunder, „dass es manchmal ganz schön einsam werden kann in all den Autos, Flugzeugen und Hotels“. An ihre Schulzeit am Gymnasium Ohlstedt denkt sie gern zurück. „Ich bin damals immer direkt vom Flughafen in den Unterricht gerannt“, schreibt sie uns. „Dank unserer tollen Schule konnte ich überhaupt meinem Job wirklich nachgehen. Das Gymnasium Ohlstedt war immer sehr tolerant und hat meiner Karriere im Nachhinein sehr geholfen. Danke Herr Brinkmann“, schreibt Toni und meint damit unseren Schulleiter.

Wir stellen erleichtert fest, dass Toni ein ganz normaler Teenager war: „Generell fand ich es immer super, wenn alle in der Klasse Quatsch gemacht haben.“ Das ist verständlich, weil sie sich in diesem Alter zeitweise sehr erwachsen verhalten, mit Erwachsenen Smalltalk halten und als Model älter wirken musste, als sie eigentlich war. Beeindruckend ist auf jeden Fall, dass Toni trotz ihres frühen Starts in eine Superkarriere 2010 ihr Abitur mit einem Schnitt von 2,8 geschafft hat.

Die Autorinnen Pia Fricke und Carina Wilsdorf besuchen die Klasse 9 am Gymnasium Ohlstedt. Der Artikel entstand während des Abendblatt-Projekts „Schüler machen Zeitung“.

Generell fand ich es immersuper, wenn alle in der Klasse Quatsch gemacht haben.