Hamburger Autorin organisiert Benefizlesung

Ein paar Wochen mag die Flut in Deutschland schon vorbei sein. Für die Opfer des Hochwassers ist aber noch lange nichts vorbei. Viele Menschen haben vieles oder sogar alles verloren. Sich eine neue Existenz aufzubauen kostet Zeit, Energie – und Geld. Die Hamburger Autorin Gabriella Engelmann, selbst gelernte Buchhändlerin, hat mit Autorenkollegin Wiebke Lorenz eine Benefizveranstaltung in Hamburg organisiert. Das Ziel: Geld zu sammeln für Buchhändler, die durch die Flut in Not geraten sind. Engelmann folgte einem Beispiel der Autorinnen Heidi Rehn und Micaela Jary vom Aktionsbündnis „Autoren helfen Buchhändlern“.

17 Schriftsteller – darunter Bestsellerautoren wie Dora Heldt, Meike Winnemuth und Peter Prange – konnte Gabriella Engelmann für ihre Aktion am 25. August gewinnen. Alle verzichten auf Honorar. Die Veranstaltung gleicht einem Lesemarathon in drei Etappen. Der Auftakt steht unter dem Motto „Die Liebe ist ein seltsames Spiel“. Es folgen „Große Gefühle“ und „Spannung pur“, auf der Zielgeraden geht es um „Das Glück ist eine Reise“. Unterstützt wird das Ganze von der Buchhandlung Heymann, Eppendorfer Landstraße 77. Der Lesemarathon beginnt dort um 17 Uhr.

Sonderkonto „Hochwasserhilfe 2013“, Konto-Nr. 35 15 55, Frankfurter Sparkasse, BLZ 500 502 01). Karten für 30 Euro (Getränke inkl.) sind in jeder Heymann-Buchhandlung erhältlich, T.: 23 80 16 9