Geschäftsmann aus China kauft Altona für mehr als 54 Millionen US-Dollar

Die große weiße Villa könnte auf den ersten Blick tatsächlich am Elbhang in Altona stehen. „Haus Altona“ heißt das Gebäude, das in der internationalen Immobilienbranche jetzt für Aufmerksamkeit gesorgt hat. Das Haus mit den sieben Schlafräumen, acht Badezimmern und einem privaten Anleger steht allerdings in der Nähe des Hafens von Sydney. Für 54,3 Millionen US-Dollar hat es jetzt den Besitzer gewechselt: Ein Rekordergebnis für Privatvillen in der australischen Metropole, so sagen Insider. Noch vor einigen Jahren soll es Berichten zufolge für etwa 24 Millionen Dollar gehandelt worden sein. Käufer ist ein aus China stammender Geschäftsmann, heißt es.

Mit dem Hamburger Bezirk hat das alles nichts zu tun. Zumal es in Australien tatsächlich einen Ort namens Altona gibt. Ein Vorort von Melbourne wurde nach der einst selbstständigen Stadt benannt. Die Namensgebung der Villa gründet sich auf eine andere Geschichte. Um 1900 ließ sie ihr Besitzer, der Richter Augustus „Gus“ James nach seiner Frau benennen: Altona James. Ein Vorname, den es laut Internet weltweit gar nicht so selten gibt. Nur eben nicht für ein Haus.