Ungehemmte Freude am Experimentieren

Motorpsycho mit progressivem Rock im Gruenspan

Bei Motorpsycho wartet man eigentlich immer darauf, dass eines von zwei möglichen Missgeschicken passiert: Zur Auswahl stehen die spontane Selbstentzündung der Instrumente von Hans Magnus „Snah“ Ryan, Bent Sæther und Kenneth Kapstad wegen akuter Überlastung. Oder die Implosion der Teile des Zuhörer-Gehirns, die für die Verarbeitung von Musik zuständig sind – aus dem gleichen Grund.

Das Trio aus Trondheim in eine Genre-Schublade stopfen zu wollen, ist unmöglich. Was zum einen daran liegt, dass die Herren in ihrer mehr als 20 Jahre währenden Bandgeschichte fast ebenso viele Studioalben, Kollaborationen und andere musikalische Projekte auf Platte gepresst haben. Zum anderen ist da die nahezu ungehemmte Freude am Experimentieren, die bei Motorpsycho als Antriebsfeder und Garant für eine treue Fangemeinde fungiert. Von den Wurzeln im Alternative Metal bis hin zu Country, Jazz und dem Pop vergangener Jahrzehnte reichen die Inspirationsquellen, derer sich die Band bedient.

Das jüngste Album : „Still Life with Eggplant“. Fünf Songs umfasst es, ist trotzdem 45 Minuten lang. Eine Dreiviertelstunde progressiver Rock, der in Erinnerungen schwelgt, ohne das Morgen aus Blick zu verlieren.

Motorpsycho So 12.5., 20.00, Gruenspan (SReeperbahn), Große Freiheit58, Karten ab 23,80; www.motorpsycho.fix.no