Mit LED-Blaulicht und Kriechgang: 31 neue Motorräder für die Polizei

LED-Blaulicht, Kriechgang und ein spurtstarker Motor: Die Motorradstaffel der Polizei sattelt auf eine neue Generation Polizeimotorräder um. 31 Funk-Kräder nahm Polizeipräsident Wolfgang Kopitzsch jetzt auf dem Rathausmarkt entgegen.

Zehn Motorräder gehen an die Polizeikommissariate, 21 an die Verkehrsdirektionen. Mit dem Wechsel auf die neue Generation wurde die Gesamtzahl der Kräder um drei gekürzt. Acht weitere Motorräder sind in Zivil auf Hamburgs Straßen unterwegs.

Durchgesetzt hatten sich die BMW-Modelle in einer europaweiten Ausschreibung. Die größte Neuerung: Die neuen Motorräder verfügen über einen sogenannten Kriechgang, einen verkürzten ersten Gang. Ohne die Kupplung schleifen lassen zu müssen, können die Beamten künftig ganz entspannt bei Schrittgeschwindigkeit Demonstrationen begleiten oder etwa in Parks Streife fahren. Außerdem gibt es eine Griff- und Sitzheizung und ein verstellbares Windschild. Und wenn's mal richtig schnell gehen muss, kann der 110 Ps starke Boxermotor das fast 250 Kilogramm schwere Motorrad in 3,7 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen.

Zu übersehen sind die neuen Kräder auch nicht. Dennoch: Ganz so viel Aufmerksamkeit wie ihre Vorvorgänger werden sie nicht erreichen. 20 Harley-Davidson Electra Glide Police fuhren seit 2003 auf Hamburgs Straßen Streife. Ausgeliehen von Harley-Davidson und angepriesen von Ex-Innensenator Ronald Schill fielen sie dennoch durch: Die Maschinen seien zu schwer, der Wendekreis zu groß, bemängelten die Polizisten. 2006 erhielten dann wieder BMW-Motorräder den Vorzug.