Gruppe Gutzeit singt "politischen Schlager" gegen den Leerstand

Schlager gegen Leerstand

"Jeden Tag geh' ich vorbei, unterdrücke meinen Schrei, balle in der Hand die Faust, denn hier steht ein leeres Haus": Die Hamburger Peter Gutzeit, Dieter Rentzsch und Peter Horn haben ihre eigene Art, gegen die Wohnungsknappheit in Hamburg zu kämpfen. Mit sozialkritischen Liedern macht das Trio unter dem Namen "Gruppe Gutzeit" auf Missstände aufmerksam. "Ich würde unsere Musik am ehesten als politischen Schlager bezeichnen", sagt Peter Gutzeit. Unter anderem hat die Gruppe ein Lied über das Haus am Schulterblatt 40 / Ecke Juliusstraße geschrieben, in dem seit Jahren Wohnungen ungenutzt sind. Um zu verhindern, dass Wohnungen auf Dauer leer stehen, hat der Senat im November eine Verschärfung des Wohnraumschutzgesetzes beschlossen.

( (fröh) )