Die Geschichte der Paracelsus-Klinik in Henstedt-Ulzburg

Das Krankenhaus blickt auf eine spannende, zukunftsweisende und bewegte Geschichte. Nach der Eröffnung als Nordlandklinik GmbH im Jahr 1974 wurde die Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg 1977 vom Verband der Paracelsus-Kliniken übernommen. Der Konzern der Paracelsus-Kliniken Deutschland GmbH & Co. KGaA gehört zu den großen privaten Krankenhausträgern in Deutschland und ist seit mehreren Jahrzehnten im Gesundheitswesen tätig. Als Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung nimmt die Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg einen festen Platz in der wohnortnahen Versorgung der Bevölkerung auf hohem Niveau ein. Seit 2001 gehörte das ehemalige Kreiskrankenhaus in Kaltenkirchen zu den Paracelsus-Kliniken und diente als zweiter Standort der Klinik. Im März 2009 startete das umfangreiche Bau- und Modernisierungsprojekt der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg. Der Klinikkomplex wurde komplett erneuert und modernisiert und die Fachabteilungen beider Standorte unter dem Dach der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg vereint und am 9. April 2011 feierlich wiedereröffnet. (tij)