Der politische Arm der Tierrechtsbewegung

Annähernd 1000 Mitglieder hat die Anfang 1993 in Bonn gegründete Tierschutzpartei (Partei Mensch Umwelt Tierschutz) bundesweit. Mehr als 75 Prozent von ihnen sind Frauen. Parteivorsitzender ist Stefan Bernhard Eck. Parteiexperten gilt die Tierschutzpartei als politischer Arm der Tierrechtsbewegung.

Bei Bundestagswahlen lagen die Ergebnisse der Partei jeweils zwischen 0,2 und 0,5 Prozentpunkten. Bei der Europawahl 2009 wählten fast 290 000 Menschen die Tierschutzpartei, in der Stadt Magdeburg (Sachsen-Anhalt) ist die Partei wie in anderen Kommunen mit einem Ratsherrn im Stadtparlament vertreten.

Auf Bundesebene wollen die Aktivisten dafür kämpfen, dass endlich Tiere vor dem Gesetz nicht mehr als Sache angesehen werden. Im Parteiprogramm finden sich Forderungen, alle Tierversuche, die Jagd, die Produktion von Pelzen zu verbieten und langfristig auf die Nutztierhaltung in der Landwirtschaft zu verzichten. (bos)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.