Spender

11.900 Euro für „Hamburger Abendblatt hilft e.V.“

| Lesedauer: 2 Minuten
Sabine Tesche
„Charity Lunch with Hat“ mit Hellen Kwon, Dorothee Hagen und Susan Elbow v.l.

„Charity Lunch with Hat“ mit Hellen Kwon, Dorothee Hagen und Susan Elbow v.l.

Foto: Sabine Tesche (FMG)

Elbkinder-Grundschüler und der Deutsch-Amerikanische Frauen-Club Hamburg sammelten bei Charity-Aktionen für den Abendblatt-Verein.

Die Schülerinnen und Schüler der Elbkinder Grundschule in Iserbrook haben Anfang Juli, kurz vor den Sommerferien, in einem Spendenlauf 7300 Euro zugunsten ukrainischer Kinder in Hamburg eingesammelt. Das Geld ging an den Verein „Hamburger Abendblatt hilft“, der damit das Schrødingers City Kids, einen offener Treffpunkt für Geflüchtete aus der Ukraine, unterstützen wird. Dort wird den kleinen Neu-Hamburgern ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Vor der Veranstaltung suchten sich die Mädchen und Jungen der Elbkinder Grundschule Sponsoren, die individuell bestimmten, wie viel sie für jede gelaufene Runde zu spenden bereit sind. Insgesamt haben die kleinen Teilnehmenden sogar stolze 14.450 Euro für ihre Leistung eingesammelt. Bereits vor dem Lauf hatte der veranstaltende Schulverein festgelegt, dass der Erlös jeweils zu einer Hälfte an den Schulverein geht und zur anderen Hälfte an Schrødingers City Kids.

„Charity Lunch with Hat“ mit Opernsängerin Kwon

Bereits im zweiten Jahr haben die Damen des Deutsch-Amerikanischen Frauen-Clubs Hamburg (DAFC) einen Teil ihres Benefiz-Events „Charity-Lunch with Hat“ zugunsten des Vereins „Hamburger Abendblatt hilft“ gespendet. Die 2500 Euro, die bei der Veranstaltung zusammenkamen, wird der Abendblatt-Verein für Petö-Therapien für gehirngeschädigte Kinder einsetzen. Bei dieser ganzheitlichen Therapie ist oberstes Ziel, die Kinder so weit bewegungsfähig zu machen, dass sie einmal ein möglichst selbstständiges und unabhängiges Leben führen können. „Ich freue mich, dass es uns möglich ist, Kindern mit Behinderung eine Petö-Therapie zukommen zu lassen. So können wir gezielt helfen, die Lebensqualität eines Kindes zu verbessern“, schrieb DAFC-Präsidentin Dorothee Hagen

Diese Therapieform überzeugte auch die bekannte Opernsängerin Hellen Kwon, die DAFC-Mitglied ist und am Lunch teilnahm, so sehr, dass sie sich spontan zu einer weiteren Spende von 2100 Euro an den Abendblatt-Verein entschied. „Mit meiner Spende kann ein Kind mit der konduktiven Therapie durchs Leben gehen. Und wenn ich mir die Freude der Eltern vorstelle, dass es dem Kind gut tun wird, macht mich das glücklich“, sagte Hellen Kwon. Durch diese großzügigen Spenden können nun drei dieser Therapien finanziert werden.