Hilfe für bedürftige Menschen in Hamburg
Der Verein „Hamburger Abendblatt hilft“ unterstützt sozial Schwache, Kranke und Menschen mit Behinderung in der Metropolregion Hamburg Lesen Sie mehr »

Ein Lichtblick in der Adventszeit

Der Abendblatt-Verein verschenkt jedes Jahr 8000 Weihnachtspäckchen an Bedürftige und Einsame Kinder helfen Kindern

Seit Jahrzehnten verschenkt "Hamburger Abendblatt hilft e.V." Weihnachtspäckchen an einsame, bedürftige und kranke Menschen in der Metropolregion. Neben einzelnen Briefen, die uns erreichen, bitten auch zahlreiche Altenheime, Vereine, Kliniken, Kirchengemeinden und Lebensmittel-Tafeln um Weihnachtspäckchen für ihre Klienten, damit sie ihnen bei einer Adventsfeier oder einem Festessen ein kleines Geschenk überreichen können. Für viele ist es das einzige Geschenk zum Fest. Die 8000 grünen Päckchen sind liebevoll mit hochwertigen Lebensmitteln gepackt, dazu legen wir Kinderbilder und Bastelarbeiten, die uns Leserinnen und Leser jedes schicken. Die meisten Päckchen-Empfänger sind zutiefst gerührt von den gebastelten, gestickten und genähten Beigaben der Leser und besonders von den gemalten Bildern der Kinder – sie geben den Paketen eine individuelle Note. Deswegen bitten wir jedes Jahr nach den Herbstferien unsere Leserinnen und Leser und alle Kita-Kinder, Schüler und natürlich auch Kinder, die zu Hause gern malen, bei der Aktion mitzumachen.

Video: So freuen sich die Päckchen-Empfänger
Video: So entstehen die Päckchen

Um die Päckchen verschenken zu können, benötigen wir finanzielle Spenden. Jeder Cent hilft: Konto „Hamburger Abendblatt hilft e.V.“, Haspa, IBAN: DE25 2005 0550 1280 1446 66. Stichwort: Weihnachtspäckchen

Bilder und Gebasteltes gehen an das Hamburger Abendblatt, „Von Mensch zu Mensch“, Großer Burstah 18– 32, 20457 Hamburg.

Aktion

Hamburg Commercial Bank Run fällt im Juni aus

Der HafenCity Run wird verschoben

Der HafenCity Run wird verschoben

Foto: Roland Magunia/Hamburger Abendblatt

Der Charitylauf durch die HafenCity soll stattdessen im Okotober digital stattfinden. Er geht zugunsten des Abendblatt-Vereins

Am 19. Juni sollte der Hamburg Commercial Bank Run zugunsten des Abendblatt-Vereins stattfinden. Aufgrund der Coronapandemie, hat der Veranstalter BMS Die Laufgesellschaft in Abstimmung mit seinen Partnern jedoch entschieden, die Veranstaltung diesen Monat abzusagen. Die gute Nachricht für Unternehmen und Teams: Der Lauf muss nicht komplett ins Wasser fallen. „Für die große Fangemeinde des Firmenlaufs arbeiten wir derzeit intensiv an einer attraktiven digitalen Version. Damit möchten wir die Erfolgsgeschichte dieses Laufes in 2021 – wenn auch unter anderen Bedingungen – mit hoffentlich tausenden Läufern fortschreiben“, sagt BMS-Geschäftsführer Steven Richter.

So viel sei an dieser Stelle schon verraten: Es werden z.B. unterschiedliche Laufstrecken durch die HafenCity für die Teilnehmer ausgearbeitet und zum „gemeinsamen Nachlaufen“ in der zweiten Oktoberhälfte in die Laufgesellschaft-App eingespeist.

Wie bisher fließt auch hier ein Teil der Meldegebühr in den Spendentopf zugunsten des Hamburger Abendblatt hilft e.V., der damit Jugendprojekte in der HafenCity und angrenzenden Stadtteilen unterstützt. Neu ist der Name des beliebten Teamlaufs: Nach dem Ausscheiden der Hamburg Commercial Bank als langjähriger Titelsponsor wird er dieses Jahr als „HafenCity Run“ durchgeführt. „Im kommenden Jahr gibt es mit 20 Jahre HafenCity Run ein tolles Jubiläum zu feiern – das ist ein großartiges Entrée für jedes Unternehmen, das sich engagieren und fortan Namensgeber sein möchte“, so Karsten Schölermann, Gesellschafter von BMS Die Laufgesellschaft.

Infos unter: www.hafencityrun.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Archiv