Hilfe für bedürftige Menschen in Hamburg
Der Verein „Hamburger Abendblatt hilft“ unterstützt sozial Schwache, Kranke und Menschen mit Behinderung in der Metropolregion Hamburg Lesen Sie mehr »

Ein Lichtblick in der Adventszeit

Der Abendblatt-Verein verschenkt jedes Jahr 8000 Weihnachtspäckchen an Bedürftige und Einsame Kinder helfen Kindern

Seit Jahrzehnten verschenkt "Hamburger Abendblatt hilft e.V." Weihnachtspäckchen an einsame, bedürftige und kranke Menschen in der Metropolregion. Neben einzelnen Briefen, die uns erreichen, bitten auch zahlreiche Altenheime, Vereine, Kliniken, Kirchengemeinden und Lebensmittel-Tafeln um Weihnachtspäckchen für ihre Klienten, damit sie ihnen bei einer Adventsfeier oder einem Festessen ein kleines Geschenk überreichen können. Für viele ist es das einzige Geschenk zum Fest. Die 8000 grünen Päckchen sind liebevoll mit hochwertigen Lebensmitteln gepackt, dazu legen wir Kinderbilder und Bastelarbeiten, die uns Leserinnen und Leser jedes schicken. Die meisten Päckchen-Empfänger sind zutiefst gerührt von den gebastelten, gestickten und genähten Beigaben der Leser und besonders von den gemalten Bildern der Kinder – sie geben den Paketen eine individuelle Note. Deswegen bitten wir jedes Jahr nach den Herbstferien unsere Leserinnen und Leser und alle Kita-Kinder, Schüler und natürlich auch Kinder, die zu Hause gern malen, bei der Aktion mitzumachen.

Video: So freuen sich die Päckchen-Empfänger
Video: So entstehen die Päckchen

Um die Päckchen verschenken zu können, benötigen wir finanzielle Spenden. Jeder Cent hilft: Konto „Hamburger Abendblatt hilft e.V.“, Haspa, IBAN: DE25 2005 0550 1280 1446 66. Stichwort: Weihnachtspäckchen

Bilder und Gebasteltes gehen an das Hamburger Abendblatt, „Von Mensch zu Mensch“, Großer Burstah 18– 32, 20457 Hamburg.

CD-Release

Rumpelröschen und Dschungelbuch-Lieder

| Lesedauer: 3 Minuten
Sabine Tesche
Rumpelröschen ist ein mutiger Feenjunge und eine Erfindung des bekannten Musical-Machers Christian Berg.

Rumpelröschen ist ein mutiger Feenjunge und eine Erfindung des bekannten Musical-Machers Christian Berg.

Foto: GE2, Baraniak/Grafik: Christine Faust

Christian Berg ist Botschafter des Abendblatt-Vereins. Sein Theaterstück ist verschoben, aber man kann ihn hören.

Hamburg. Christian Berg ist seit 2016 der Botschafter des Vereins „Hamburger Abendblatt hilft“ mit seiner Initiative „Kinder helfen Kindern“. Bei jeder Aufführung seiner meist ausverkauften Familien-Musicals sammelt der Regisseur und Schauspieler auf der Bühne und an den Ausgängen der Theater für den Abendblatt-Verein, unterstützt die Initiative immer wieder mit Benefiz-Lesungen und anderen Aktionen. Bisher sammelte er alleine rund 79.000 Euro an Spenden, die der Verein vor allem für alleinerziehende Mütter und ihre Kinder eingesetzt hat. Nun musste die Premiere von Christian Bergs jüngstem Musical „Das Hamburger Dschungelbuch“ aufgrund der Coronakrise verschoben werden, sie hätte am 27. März im First Stage Theater stattfinden sollen.

Aber Grund zur Freude für alle großen und kleinen Fans gibt es dennoch, denn jetzt ist die CD zum Stück erschienen. Mit den zwölf lauten und leisen, lustigen und anrührenden Songs können Familien schon in Mowglis Hamburger Dschungelwelt hineinhören – dann macht der Theaterbesuch, wenn es wieder so weit ist, gleich noch mal so viel Spaß. Wie Bergs Dschungelbuch-Adaption führt auch die Musik durch viele Bezirke der Hansestadt. Die Musik stammt von der renommierten Kinder-Rockband „Radau“, die Texte sind von Berg.

Wunderschöne Zeichnungen der Illustratorin Christine Faust

Zudem gibt es zum Selberlesen oder Vorlesen Christian Bergs wunderbares Buch „Rumpelröschen“. Es erzählt von einem Feenjungen, der nicht zaubern kann. Dieser kleine Held ist eigentlich ein Unfall, den der Feenmacher Meinardus Zappelfee verursacht hat, als er, statt sein Werk zu vollenden, lieber einen Spaziergang machte. So wird Rumpelröschen auf der offiziellen Feen-Geburtstagszeremonie auch nicht gleich zum guten Fee ernannt, sondern muss erst durch eine gute Tat beweisen, dass er den Namen verdient. Er wird mit einem Einmal-Zauberstab ins Märchenland geschickt. Dort begegnet er allerlei bekannten Gestalten wie Pinocchio, Aschenputtel, einem Einhörnchen sowie Hänsel und Gretel samt Hexe. Und er merkt, dass es ganz schön schwer ist, zu entscheiden, wem man einen Gefallen tun sollte – und vor allem jemanden zu finden, der wirklich in Not ist.

Begleitet wird die fantasie- und humorvolle Geschichte von wunderschönen Zeichnungen der Illustratorin Christine Faust, die Rumpelröschen mit Feenflügeln, Fliegermütze, grünen Schuhen mit Blütenblättern, roten Samthosen und einem Tutu ausgestattet hat. Der Feenjunge passt gut in diese Zeit, in der viele Kinder vielleicht ängstlich sind. Auch Rumpelröschen hat in manchen Situationen Angst. „Wichtig ist, dass er aus seiner Angst immer wieder Mut wachsen lässt und niemals aufgibt, auch wenn es brenzlig wird“, sagt Berg. Ab August gibt es dann auch den zweiten Teil mit Rumpelröschens neuen Abenteuern.

Wer zudem gerne Christian Berg erleben möchte, sollte auf seiner Facebook-Seite vorbeischauen. Unter https://www.facebook.com/musicals.berg erzählt Christian Berg zurzeit mehrfach in der Woche Gute-Nacht-Geschichten für kleine Leute.

CD: Bestellt werden kann die CD versandkostenfrei für 19,95 Euro im Online-Shop auf https://ideen-falter.de

Buch: Rumpelröschen von Christian Berg, Esslinger Verlag, Geb. Ausgabe, 112 Seiten, 12,99 Euro

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Archiv