Hamburg. Mindestpreise für Häuser liegen bei 25.000 Euro. Auch Äcker und Feldwege sind im Angebot. Wo und wann Versteigerungen stattfinden.

Soll es ein reetgedecktes Anwesen in Ostseenähe sein, eine außergewöhnliche Finnhütte im Ostseebad Damp oder lieber zwei eher schlichte Häuschen mitten im Wald? Für Hamburger wird es künftig einfacher, solche Ferien- und Freizeitobjekte zu ersteigern. Das Rostocker Auktionshaus Norddeutsche Grundstücksauktionen (www.NDGA.de) verlegt seine regelmäßigen Versteigerungen in die Hansestadt. Erstmals Anfang März und künftig viermal pro Jahr wechseln im Reimarussaal der Patriotischen Gesellschaft an der Trostbrücke Ferienhäuser im Norden, aber auch ziemlich ungewöhnliche, bisweilen gar skurrile Immobilien meistbietend den Besitzer.