Hamburg. Loxonet hat für die komplett selbst entwickelte App schon rund 50.000 Nutzer. Im nächsten Jahr soll sich die Zahl verdreifachen.

Viele Beschäftigte bei großen Hamburger Unternehmen werden sich das kaum vorstellen können: „56 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland haben keine eigene Firmen-E-Mail-Adresse, und in drei Vierteln der mittelständischen Betriebe, mit denen wir über unser Produkt sprechen, ist ein ‚Schwarzes Brett‘ in der Halle das wichtigste Medium, um die gewerblichen Mitarbeiter zu erreichen“, sagt Benedikt Weitz, Gründer und Chef des Hamburger Start-ups Loxonet.