Duvenstedt

Motorradfahrer bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt

Ein Mann ist am Morgen mit einem Auto an der Stadtgrenze zu Norderstedt mit einem Auto zusammengeprallt. Die Polizei konnte bisher noch keine Angaben zur Unfallursache machen.

Hamburg. Bei einem Verkehrsunfall im Hamburger Stadtteil Duvenstedt ist ein Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt worden. Der 66-Jährige war am Donnerstagmorgen gegen 7.50 Uhr an einer Kreuzung an der Stadtgrenze zu Norderstedt frontal mit einem Auto zusammengestoßen, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Aus bislang nicht geklärter Ursache kollidierte der Motorradfahrer mit seiner Honda im Kreuzungsbereich Puckaffer Weg/Segeberger Chaussee mit einem Nissan Micra. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte die Fahrerin des Nissan (69 Jahre alt), von der Segeberger Chaussee aus kommend, nach links in den Puckaffer Weg abbiegen. Aus Richtung Kayhude fuhr der 66-Jährige mit seinem Motorrad in Richtung Norderstedt und stieß mit seiner Honda frontal mit dem Nissan zusammen. Dabei zog sich der Motorradfahrer lebensbedrohliche Verletzungen zu und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert werden.

Die 69-jährige Autofahrerin erlitt einen Schock und konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus bereits wieder verlassen, ihr 73-jähriger Beifahrer blieb unverletzt. Die Ermittlungen werden jetzt von Verkehrsunfalldienst Ost geführt. Das Motorrad wurde zur Begutachtung durch einen Sachverständigen sichergestellt, die Ermittlungen dauern an.