Hamburg. Anwalt setzt sich für das Aufspüren von Tierkindern auf Feldern ein. Drohnen spielen wichtige Rolle. Aber es gibt ein Problem.

Der Hamburger Andreas Alfred Brandt führt gleich drei Leben: An Werktagen sitzt er am Schreibtisch, kümmert sich als Anwalt um Erbstreitigkeiten, wälzt Akten und liest Gesetzestexte. Am Wochenende klettert er auf den Hochstand, beobachtet Wild und streift mit seinem Teckel Casper durch die Wälder – er ist passionierter Jäger, schon sein Großvater war von diesem archaischen Hobby fasziniert.