Hamburg. Dominik Rasche und Tim Drewes starteten im ersten Corona-Lockdown das „Quiz im Exil“. Mehr als 1200 Euro an Spenden kamen zusammen.

Spieleabende mit Freunden oder gemeinsam feiern gehen – in Corona-Zeiten ist das undenkbar. Dennoch luden Tim Drewes und Dominik Rasche Anfang November rund 110 Menschen aus ganz Deutschland und der Schweiz zu ihrem „Quiz im Exil“ ein, um gegeneinander zu rätseln und miteinander zu feiern; vollkommen Lockdown-konform. Denn die Party fand nur auf dem Bildschirm statt, der Veranstaltungsort war ein virtueller Zoom-Raum.